Mélanie Huber
Nosferatu
von Stephan Teuwissen
Premiere 18. Juni 2022 Münsterplatz Konstanz

Mehr  Presse
Eine Schauermär für lebendes Ensemble und Blaskapelle in vierzehn, teilweise schrecklichen Bildern

Regie Mélanie Huber
Bühne & Kostüm Lena Hiebel
Komposition Sebastian Androne-Nakanishi
Musikalische Leitung Rudolf Hartmann
Dramaturgie Meike Sasse

Mit Patrick O. Beck, Ingo Biermann, Luise Harder, Sarah Siri Lee König, Julian Mantaj, Jonas Pätzold, Odo Jergitsch
Stadtensemble Christa Barth, Peter-Stefan Breuer, Boris Griener, Karin Griener, Antje Griessmayer, Kristna Kazanceva, Devin Maier, Anne Reinicke, Timon Vegedes, Jens Weber.
Ein Mittsommernachtsalbtraum … Schade für die Zuschauer, die nicht da waren ... Am Schluss stehen nicht wenige Zuschauer auf, um zu applaudieren ...
-Nachtkritik

… So viele großartige Szenen! ... Teuwissen beweist in seinem Stück eine bemerkenswerte Kenntnis der mentalen Abgründe dieser Stadt, erzählt die alte Geschichte mit einem Witz, der mindestens so bissfest ist wie Graf Orloks Unterkiefer. Regisseurin Huber vertraut bei der Verlebendigung dieser geradezu staunenswert gelungenen Textvorlage ganz auf ihr Ensemble. Und dieses dankt dafür mit wunderbaren Charakterbildern ...
-Südkurier

... Regisseurin Mélanie Huber "inszeniert eine tiefsinnige Groteske"; musikalisch könne man die "schrägen Klänge zwischen Gruselfilm- und Slapstick-Soundtrack" genießen ...
-St.Galler Tagblatt